Der Chef hat Mitarbeiter, die Führungsperson fördert „Mitdenker“

Dein Business floriert!  Der Umsatz steigt, die Kunden sind zufrieden und du hast endlich ein einfaches Online Rechnungsprogramm für dein Unternehmen gefunden. Jetzt ist es an der Zeit die ersten Mitarbeiter einzustellen. Ist ja ganz einfach ein paar Leuten zu sagen was sie tun sollen, oder? Wie wird man vom „eigenen Chef“ zu einer echten Führungsperson?

Ein Beitrag zur Blogparade „Zur Sache, Chef!“ von Heike Lorenz von „Das Unternehmerhandbuch“. In diesem Artikel wurde der Einfachheit halber auf eine geschlechtsneutrale Bezeichnung verzichtet.

„Chef werden ist gar nicht schwer, Chef sein dagegen sehr“

Der Vorgesetzte von heute sollte verständnisvoll, intelligent, freundlich, immer gut gelaunt, respektvoll, einfühlsam, tolerant, allwissend usw. sein. Das sind nur einige von vielen Wunschvorstellungen. Für mich gibt es einen Aspekt der mit Abstand der Wichtigste ist: Führungskompetenz! Ein bildlicher Erklärungsversuch.

Der Chef

Chef

Regel Nr.1: Der Chef hat immer Recht! Regel Nr.2: Falls der Chef einmal nicht Recht hat, tritt automatisch Regel Nr. 1 in Kraft! 

Das obige Bild zeigt den „klassischen Chef“ in seinem besten Licht. Das Unternehmen und dessen Vision müssen vorangebracht werden. Deshalb bedarf es einerseits Behütung und andererseits auch immer wieder Weiterentwicklung. Das ist die alleinige Aufgabe des Chefs. Alles andere erledigen dann die Angestellten. Er bewacht die Mission von oben um die Kontrolle zu behalten. Von dieser Position aus kann er auch gleichzeitig Anweisungen an seine „Untergebenen“ geben. Die Mitarbeiter müssen diese ohne wenn und aber befolgen. Manchmal ist es schwer den richtigen Weg einzuschlagen, denn der Vorgesetzte befindet sich so weit oben, dass sie seine Anweisungen oft gar nicht verstehen. Häufig treffen sie auf Herausforderungen, die das Vorankommen verlangsamen – davon kriegt der Chef natürlich nichts mit, weil er viel zu sehr auf die schnellstmögliche Erreichung der Ziele fixiert ist.

Die Führungsperson

Fuhrungsperson

Mitdenker statt Mitarbeiter! 

Ein Perspektivenwechsel. Eine Führungsperson blickt nicht von oben auf seine Mitarbeiter herab. Sie ist direkt in die Arbeit involviert und weiß, dass auch sie manchmal ihre Kollegen um Rat fragen muss. Sie hat seine Angestellten nicht zu stummen Marionetten „erzogen“, sondern fördert selbständiges Denken und Handeln. Die Mission und Vision des Unternehmens behält die Führungsperson im Auge, ohne dabei in einen Kontrollwahn zu verfallen. Da sie mitten im täglichen Geschehen ist, erkennt sie Probleme und Herausforderungen und kann gegebenenfalls auch eine andere Richtung einschlagen. Die Mitarbeiter wissen, dass sie einer starken Persönlichkeit folgen und dieser vertrauen können. Sie tragen nicht alleine die Bürde das Unternehmensziel zu erreichen, sondern ziehen gemeinsam mit dem Vorgesetzten an einem Strang in Richtung Erfolg.

Für welche Position entscheidest du dich? Willst du ein einfacher Chef, oder doch lieber eine respektierte Führungsperson sein?

Kontaktiere uns falls du Fragen, Kritik oder Verbesserungsvorschläge zu diesem Artikel oder Zervants Software für Kleinunternehmer und Selbständige hast. Falls dir unsere Arbeit gefällt, kannst du uns das gerne mit einem Like auf unserer Facebookseite zeigen.

Wozu für Rechnungen zahlen?

Mit Zervants kostenlosem Rechnungsprogramm kannst du unbegrenzt online Rechnungen und Angebote schreiben. Mehr Infos zur kostenlosen Rechnungsstellung in Zervant findest du hier:

Mehr über Zervant
Rechnungen schreiben - einfach, schnell und kostenlos

Zervant Rechnungsprogramm für Selbständige und kleine Unternehmen

envoi_factures_voie_postale
  • Kostenlose Rechnungssoftware
  • Umfangreiche Funktionen & Tools
  • Speziell für Unternehmen in Deutschland