Geschäftskonto Vergleich

Geschäftskonto Vergleich und Vorteile

Deine Kund*innen wollen bezahlen, du hast aber noch kein Geschäftskonto? Kein Grund zur Panik!  Ein Geschäftskonto ist für viele Freiberufler*innen und kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) ein unverzichtbares Verwaltungsinstrument ihrer finanziellen Angelegenheiten. 

In diesem Blogartikel werden wir dir die zahlreichen Vorteile eines Geschäftskontos erklären und verschiedene Anbieter genauer unter die Lupe nehmen. Denn nicht jedes Geschäftskonto ist gleich! Abhängig von deinen persönlichen Bedürfnissen ist nicht jede Bank oder jeder Onlinekonto-Anbieter geeignet. 

Geschäftskonto eröffnen

Die Entscheidung, ob du ein Geschäftskonto eröffnen solltest, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Art und Größe deines Unternehmens, gesetzliche Vorschriften und deine individuellen finanziellen Präferenzen. In den meisten EU-Ländern und für kleine Unternehmen ist die Eröffnung eines separaten Geschäftskontos zwar nicht zwingend vorgeschrieben, jedoch empfehlen wir es dir dennoch. 

Achtung: Für KGs, AGs oder andere Kapitalgesellschaften gilt eine Geschäftskontopflicht nach § 7 Abs. 2 S. 2 GmbHG

Ein Geschäftskonto bietet jedoch zahlreiche Vorteile, die auch für Solo-Selbstständige und KMUs attraktiv sind. Darunter fällt etwa eine klare Trennung von geschäftlichen und persönlichen Finanzen, was deinem Buchhalter*in die Arbeit erleichtert. Außerdem vermittelt es deinen Kund*innen und Geschäftspartner*innen ein professionelles Image und kann den Zugang zu Finanzdienstleistungen und Krediten erleichtern. 

Vorteile eines Geschäftskontos für Freelancer*innen und KMUs

Ob du als Freelancer*in ein Geschäftskonto benötigst, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die individuellen finanziellen Bedürfnisse und die Rechtsform des Unternehmens. Es gibt jedoch einige Gründe, die für die Nutzung sprechen: 

  1. Trennung von geschäftlichen und persönlichen Finanzen: Ein Geschäftskonto erleichtert dir die klare Trennung von geschäftlichen und persönlichen Transaktionen. ‘
  2. Professionalität: Die Verwendung eines Geschäftskontos vermittelt deinen Kund*innen und Auftraggeber*innen einen professionelleren Eindruck. Dies kann das Vertrauen in deine Dienstleistungen erhöhen und potenziell mehr Geschäftsmöglichkeiten eröffnen.
  3. Steuervorteile: Ein Geschäftskonto kann dir helfen, deine geschäftlichen Ausgaben besser zu verfolgen und steuerlich absetzbare Kosten zu dokumentieren.

Firmenkonto bei Sparkasse, Volksbank und Co. 

Ein klassisches Firmenkonto bei traditionellen Finanzinstituten wie etwa die Sparkasse bietet eine bewährte und solide Option für dein Unternehmen. Zu den Vorteilen gehören die lokale Präsenz, persönliche Betreuung und die Möglichkeit, Bankgeschäfte persönlich in Filialen zu erledigen. Dies kann besonders für dich wichtig sein, wenn du viel Bargeld verarbeiten musst oder eine enge Beziehung zu deinem Bankberater*in bevorzugst. 

Allerdings sind die Gebühren für diese Konten oft höher als bei Online-Banken, und die Verwaltung kann weniger flexibel ausfallen. Zudem kann die Eröffnung eines klassischen Firmenkontos bei Sparkassen und Volksbanken mit mehr bürokratischem Aufwand verbunden sein. Die Entscheidung für ein solches Konto hängt von den individuellen Bedürfnissen und Präferenzen deines Unternehmens ab.

  • Volksbanken sind genossenschaftlich organisiert und legen Wert auf regionale Nähe und persönliche Betreuung. Kleinere Unternehmen und Selbstständige, die eine enge Bindung zu ihrer lokalen Gemeinschaft wünschen und auf persönliche Beratung setzen, könnten hier gut aufgehoben sein.
  • Die Commerzbank ist eine größere Bank mit einer breiten Palette von Geschäftskonten und -dienstleistungen. Mittelständische Unternehmen, die umfangreichere Bankgeschäfte benötigen und vielleicht internationale Geschäftsbeziehungen pflegen, könnten von den Dienstleistungen hier profitieren.
  • Die Deutsche Bank ist eine der größten Banken in Deutschland und bietet Geschäftskonten für Unternehmen aller Größenordnungen. Große Unternehmen und multinationale Konzerne, die komplexe Finanztransaktionen durchführen und internationale Geschäftstätigkeiten haben, könnten hier passende Lösungen finden.
  • Sparkassen sind wie Volksbanken regional orientierte Banken und stehen oft für Stabilität und Verlässlichkeit. Kleinere Unternehmen, Start-ups und Selbstständige, die lokale Geschäftsbeziehungen bevorzugen und eine breite Palette von Bankdienstleistungen benötigen, sind bei der Sparkasse gut aufgehoben.

Letztlich sollte die Wahl des geeigneten Geschäftskontos von deinen individuellen Bedürfnissen und Prioritäten abhängen. Es ist ratsam, die verschiedenen Angebote und Gebührenstrukturen sorgfältig zu vergleichen, um die Bank zu finden, die am besten zu deinen Anforderungen passt. Ein Gespräch mit einem Bankberater*in kann ebenfalls hilfreich sein, um maßgeschneiderte Lösungen zu erhalten.

Online-Geschäftskonto – die digitale Lösung

Ein Online-Geschäftskonto kann sich sowohl für KMUs als auch für Freelancer*innen in verschiedenen Situationen mehr lohnen als ein Geschäftskonto bei einer klassichen Bank:

  • Kosteneffizienz: Online-Geschäftskonten haben oft niedrigere Gebühren als traditionelle Banken. Das ist besonders attraktiv für kleine Unternehmen und Freelancer*innen, die ihre Kosten minimieren möchten.
  • Einfache Verwaltung: Online-Geschäftskonten bieten in der Regel benutzerfreundliche Online-Plattformen und mobile Apps, die die Verwaltung von Finanztransaktionen und Buchführung erleichtern.
  • Transparente Gebührenstruktur: Online-Banken bieten oft eine transparente Gebührenstruktur ohne versteckte Kosten. Dies ermöglicht eine bessere Planung und Kontrolle der Finanzen.
  • Internationale Transaktionen: Wenn dein Geschäft international tätig ist oder du regelmäßig mit Kund*innen oder Auftragnehmer*innen in verschiedenen Ländern arbeitest, können Online-Geschäftskonten mit niedrigeren Gebühren für grenzüberschreitende Transaktionen punkten.
  • Integration mit Buchhaltungssoftware: Viele Online-Banken bieten Integrationen mit Buchhaltungssoftware an, was die Buchführung und Steuererklärung erheblich erleichtert.
  • Schnelle Kontoeröffnung: Online-Geschäftskonten lassen sich oft schneller und unkomplizierter eröffnen als traditionelle Konten, was für Freelancer*innen und KMUs Zeit und Aufwand spart.
  • Zusätzliche Finanzdienstleistungen: Einige Online-Banken bieten auch Finanzdienstleistungen wie Kreditvergabe oder Investitionsmöglichkeiten an, die dein Unternehmen unterstützen können.

Die Top 5 Geschäftskonten fürs Business Banking im Vergleich

Wir haben unsere fünf Favoriten in der Online-Bankenwelt herausgepickt und die verschiedenen Vor- und Nachteile jedes Anbieters aufgelistet, um die dir Entscheidung für das passende Konto zu erleichtern. 

1.     Kontist

Kontist ist ein digitales Geschäftskonto, das speziell für Selbstständige und Freelancer*innen entwickelt wurde. Obwohl Kontist keine eigene Banklizenz hat, kann es dennoch sämtliche essenziellen Bankdienstleistungen anbieten, dank einer partnerschaftlichen Kooperation mit der solarisBank, die über eine vollwertige Banklizenz verfügt. Kontist stellt dabei das Online-Banking bereit, während die solarisBank das eigentliche Bankkonto verwaltet und betreibt. Diese symbiotische Zusammenarbeit ermöglicht es Kontist, seinen Kund*innen eine umfassende Palette an Finanzdienstleistungen anzubieten.

+ unkomplizierte Kontoeröffnung

+ 10 kostenlose Transaktionen pro Monat 

+ automatische Steuerbescheinigung

+ Google & Apple Pay Kopplung möglich 

+ Buchhaltungsmöglichkeit

– keine Bargeldeinzahlungen möglich

– (größtenteils) kostenpflichtige Transaktionen

2.     PayPal

Der beliebte Online-Zahlungsdienstleister ist auch für Selbstständige und KMUs attraktiv (jedoch mit Einschränkungen). Grundsätzlich kann jeder ein Geschäftskonto bei PayPal eröffnen, der über eine Firmenadresse verfügt und selbstständig ist. 

+ komplett kostenlos

+ Verfassen von E-Mail-Rechnungen möglich 

– Transaktionsgebühren nach Höhe des monatlichen Umsatzes

– zusätzliches Bankkonto zur Nutzung notwendig

3.     N26 

Für Freiberufler*innen und Selbstständige hat sich N26 seit 2013 etabliert und bietet ein kostenloses Geschäftskonto an. 

+ kostenlose Mastercard

+ kostenlose weltweite Zahlungen

+ dauerhaft kostenlos

– nur für Selbstständige und Freiberufler*innen (keine Personengesellschaften)

– keine gleichzeitige Führung von Geschäfts- und Privatkonto möglich

4.     Fyrst

Das digitale Angebot der Deutschen Bank AG Fyrst eignet sich für verschiedene Gesellschaftsformen und bietet integriertes Buchhaltungsmanagement. 

+ kostenloses Geschäftskonto auch für GmbH, KG, UG etc. möglich

+ Bargeldeinzahlungen über Automaten der Cash Group möglich

– Zusatzkosten bei vielen Transaktionen

– Dispokredit nur nach mind. einjährigem Kontobestehen 

5.     Wise

Wer viele internationale Kund*innen hat und Zahlungen in unterschiedlichen Währungen erhält, sollte einen Blick auf Wise werfen. 

+ Multi-Währungskonto (über 50 Kontowährungen)

+ bis zu 200 EUR kostenlos weltweit abheben

+ kein Wechselkursaufschlag

– hohe Umrechnungsgebühren 

– keine Bargeldlieferungen