Rechnungsprogramm

60-Sekunden-Businesswissen: Buchhaltung für Anfänger

In 60 Sekunden schlauer in Sachen Selbständigkeit und KMU. Falls du ein absoluter Nicht-Buchhalter bist oder gerade am Anfang deiner Selbständigkeit stehst, gilt es folgende Dinge zu beachten.

Einfache oder doppelte Buchhaltung?

Informiere dich genau ob du zur Bilanzierung verpflichtet bist, oder ob eine einfache EÜR reicht. Dabei spielen mehrere Gesetze wie z.B. das Handel- und Steuerrecht eine wichtige Rolle. Hier gibt’s mehr Infos über die EÜR in Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Ein Steuerberater muss her

Am besten noch bevor dein Business so richtig durchstartet! Auch wenn du eine einfache Online-Software zur Rechnungsstellung verwendest, solltest du deine Steuererklärungen an einen Berater deines Vertrauens weiterleiten.

Bargeldausgaben überwachen

Während man Ausgaben mit der Kredit- und Debitkarte ganz einfach auf den Konten im Überblick behalten kann, sieht es bei Zahlungen in bar oft anders aus. Diese werden manchmal einfach vergessen, das deine Unternehmenszahlen durcheinander bringen kann.

Hol dir deine Kohle

Vor lauter Begeisterung über eingehende Zahlungen von zufriedenen Kunden übersieht man manchmal diejenigen, die noch immer nicht bezahlt haben. Da helfen nur Mahnungen! Und zwar rechtzeitig, denn sonst kann es zu Geldengpässen kommen.

Buchhaltung nervt…und hilft!

Jeder Selbständige weiß wie anstrengend Buchhaltung sein kann. Jedoch nur wenn man nicht die richtigen Tools dafür verwendet. Besorge dir auf jeden Fall eine passende Software für die Buchhaltung, um es dir einfach zu machen.

Was ist noch besonders wichtig in der Buchhaltung? Teile deine Erfahrungen mit anderen Unternehmern, indem du hier ein Kommentar hinterlässt.

 

Wozu für Rechnungen zahlen?

Mit Zervants kostenlosem Rechnungsprogramm kannst du unbegrenzt online Rechnungen und Angebote schreiben. Mehr Infos zur kostenlosen Rechnungsstellung in Zervant findest du hier:

Mehr über Zervant