Wie schreibe ich einen Finanzplan?

Die Erstellung des Finanzplans mag sich manchmal nach einer sehr großen Aufgabe anhören, doch ist das der zentrale Punkt deines Businessplans und wenn du beabsichtigst, mit deinem Unternehmen Geld zu verdienen, ist ein guter Finanzplan unerlässlich. Wir erklären, was nicht fehlen darf. 

Wenn du ein Unternehmen gründen oder wachsen lassen willst, ist gute Planung unverzichtbar. Ein Kernstück des Businessplans ist der Finanzplan. Manchmal zeigt sich beim ersten Durchrechnen, dass bestimmte Vorstellungen unrealistisch sind und du in der Planung nachbessern musst. Damit stellst du deinen Erfolg auf sichere Grundlagen. 

Der Finanzplan Aufbau

Vereinfacht gesagt, musst du im Finanzplan genau aufstellen, mit welchen Einnahmen und Ausgaben du rechnest. Ein Finanzplan berücksichtigt über verschiedene Zeithorizonte, wie viele Kosten du haben wirst und wie du diese decken kannst. Damit kannst du darstellen, wie und wann du Gewinn erwirtschaften willst. 

Meist stellt ein Finanzplan für das erste Jahr die monatliche Finanzplanung und für die nächsten zwei Jahre eine weniger detaillierte Planung vor. 

Aufbau des Finanzplans für Startups und Unternehmensgründungen

Es gibt zwar einige Vorlagen, aber keine festen Vorschriften für die Erstellung eines Finanzplans. Es hängt wie so oft, von deinem individuellen Unternehmen ab. Meist besteht er aus diversen vorausschauenden Plänen wie z.B.

Welche Pläne gehören in einen Finanzplan

Ausgaben und Kosten im Businessplan und Finanzplan

  • Welche Kosten fallen an für die Produktion oder Erstellung deines Produktes oder deiner Dienstleistung? Versuche alle Kosten im Blick zu haben, auch die die unregelmäßig anfallen oder zunächst nur gering erscheinen. 
  • Dann kommen die laufenden oder auch Betriebskosten: Das sind die Ausgaben für Personal oder Werbung. Denke auch an eventuelle Steuern und Abgaben. 
  • Bedenke auch die eventuell einmaligen Gründungskosten: das können besondere Beratungsleistungen oder Eintragungen oder Abschlagszahlungen etc. sein. 
  • Investitionen: musst du jetzt gleich oder in voraussehbarer Zukunft Investitionen tätigen? Vielleicht fängst du erstmal in deiner Garage an, musst aber dann doch damit rechnen, dass du bald ein Fabrikgelände brauchst? 

Der Umsatzplan in der Finanzplanung

Wenn du weißt, was alles kosten wird, kannst du dir überlegen, welche Preise du verlangen musst, um die Kosten zu decken und dann noch einen Gewinn zu erwirtschaften. Mit wie viel Umsatz kannst du zu welchen Preisen rechnen? Natürlich musst du hier auch genau den Markt erforschen und die Preise deiner Mitbewerber kennen. 

Wie wirkt sich der Umsatz auf deine Kosten aus? Hast du ein Produkt, dass einmal erstellt sich nahezu kostenlos beliebig vervielfältigen lässt (etwa Software), oder kostet jedes Produkt grob gesagt immer gleich viel (etwa Diamantohrringe)?

Der Kapitalbedarf für Unternehmensgründer im Finanzplan

Vielleicht hast du eigene Sicherheiten und Ressourcen in Form von Eigenkapital oder schon Zusagen von anderen Investoren. Erörtere welche Zuschüsse du erwarten kannst: gibt es Förderprogramme oder Gründungskredite, für die du dich eignen würdest? Dazu gibt es eine gute Infoseite des Wirtschaftsministeriums. Wieviel Kapital fehlt dir noch zu welchem Zeitpunkt? 

Liquidität und Cashflow in der Finanzplanung

Wieviel Liquidität brauchst du zu optimalen Betriebszeiten und wieviel Reserve an Cash planst du ein? Zu Liquidität haben wir auch schon einige Infos zusammengestellt. 

Am Ende des Business- und Finanzplans geht es um die Rentabilität

Wenn du nun Ausgaben und Einnahmen sowie Kapitalbedarf dargestellt hast, kannst du deine Rentabilität errechnen. Oft ist das der Teil, den die Investoren zuerst anschauen. 

Ein professioneller Businessplan mit Finanzplan ist dein Aushängeschild dafür, dass du glaubwürdig und solide bist. Er zeigt, dass du alle Seiten deines Geschäfts bedacht hast und dich profund auskennst und langfristig planst, deine Ausgaben zu decken und Kredite zu bedienen. 

Was gilt für Finanzplanung bei Startups oder Firmengründer?

Manche Gründer haben in der Gründungsphase oder Unternehmer in der Wachstumsphase nur hohe Ausgaben und keine entsprechenden Einnahmen. Wenn die Zukunftsprojektion vielversprechend ist, sind trotzdem Investoren zu finden. Nur wenn sich zeigt, dass du falsch kalkuliert hast, könntest du das Vertrauen deiner Finanzpartner verlieren und dir selbst am meisten schaden

Reicht ein Finanzplan in Excel?

Natürlich. Du kannst unterschiedliche Formate benutzen. Wenn du Excel benutzt, kannst du zum Beispiel deine Einnahmen, die aus deinen Rechnungen entstanden sind, ganz einfach importieren. 

Was kann mir beim Erstellen des Finanzplans und Businessplans helfen?

Ein guter Überblick über deine Finanzen ist die Grundlage für erfolgreiche Planung. Benutze Hilfsmittel, um dir das zu erleichtern. Zum Beispiel indem du deine Rechnungen einfach automatisch erstellst und versendest. Dann kannst du per Knopfdruck nachvollziehen, wie um deine Einnahmen steht! 

Die Ausgaben dokumentierst du genau in der Buchhaltung. Dann kannst einfach in deinem Finanzplan überprüfen, ob du noch auf dem richtigen Kurs bist. 

Wie integriere ich den Finanzplan in den Businessplan?

Wir haben schon ein paar Tipps zur Erstellung des Businessplans für dich zusammengetragen. Du kannst auch unsere kostenlose Vorlage für einen Businessplan nutzen. Wir wünschen uns, dass du erfolgreich bist!