Zeitmanagement-fuer-Selbstaendige-Header

Zeit ist Geld – Zeitmanagement für Selbständige

Einer der größten Vorteile von Selbständigen ist sicherlich die Möglichkeit, seine Zeit frei einzuteilen. Das kann jedoch Segen und Fluch zugleich sein. Vor allem bei der Arbeit am Computer ist der nächste Artikel oder die nächste Picdump nur einen Klick entfernt. Aus 5 Minuten wird schnell eine halbe Stunde, und am Ende muss auch noch Zeit für den Papierkram bleiben. Für letzteres haben wir mit unserem Rechnungsprogramm die perfekte Lösung – und für das restliche Zeitmanagement findest du hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung um das beste aus deinem Tag zu machen!

 

1. Schau dir deinen Arbeitstag genau an

Zeitmanagement_Sanduhr_01Hast du dich auch schon oft gefragt, was du in den letzten 8 Stunden am Schreibtisch eigentlich gemacht hast? Die Grundlage für erfolgreiches Zeitmanagement ist immer ein genauer Blick auf deine bisherigen Arbeitsabläufe. Dabei helfen dir verschiedene Time Tracking Tools, wie zum Beispiel die kostenlose Online App Timelog. Dabei gilt: nicht schummeln! Drei Minuten auf Facebook müssen auch als drei Minuten auf Facebook angegeben werden, denn nur so kannst du zukünftig deinen Tag besser und effizienter strukturieren. Idealerweise trackst du deine Arbeitstage eine Woche lang, vielleicht hast du ja ein Montags-Tief oder bist Mittwochnachmittag besonders effizient.

 

2. Ist das Arbeit, oder kann das weg?

Zeitmanagement_Clean_Desk Sobald du weißt, wie viel Zeit du mit echter Arbeit und wie viel mit anderen Dingen verbringst, geht es ans Aufräumen und Aussortieren. Zeitmanagement funktioniert nur, wenn du dich konzentrieren und an deinen Plan halten kannst. Das Ziel ist Fokus auf deine Arbeit!
Versuche dich von allem, was dich unnötig ablenkt, zu trennen: Räume deinen Schreibtisch auf, stelle dein privates Handy auf stumm, lege es außer Reichweite und lösche alle Spiele von deinem Arbeitsrechner. Eine besondere Herausforderung ist die Arbeit im Browser, da die Versuchung “nur mal schnell zu gucken” wirklich groß ist. Aber auch hier gibt es praktische Apps die bestimmte Seiten blockieren oder zeitlich begrenzen wie zum Beispiel StayFocusd für Google Chrome oder SelfControl für Mac.

 

3. Mach dir einen ehrlichen Plan

Wenn du deinen bisherigen Tagesablauf kennst und dir eine gute Arbeitsumgebung geschaffen hast, bist du bereit für die Neu-Strukturierung. Erfolgreiches Zeitmanagement geht nur mit Planung und Umsetzung.
Mache dir zunächst einen Tagesrhythmus-Plan. Wann fängst du an, wann hörst du auf, wann machst du Pausen, wann erledigst du Aufgaben wie Rechnungen schreiben oder die Buchhaltung? Pass hier aber auf, dass du nicht zu optimistisch bist: Jeder braucht zwischendurch kurze Pausen für einen Kaffee oder zum Durchatmen, und wenn du kein Morgenmensch bist, solltest du auch nicht damit rechnen jeden Morgen um 7:00 Uhr hochmotiviert und arbeitsbereit am Schreibtisch zu sitzen.
Danach geht es an die Wochen- und Monatsplanung. Hierbei helfen dir verschiedene Projektmanagement-Tools wie zum Beispiel das kostenlose Agantty oder ein einfacher Kalender, in den du alle Projekte und Aufträge mit geschätzter Dauer einträgst. Wie auch schon beim Tagesplan gilt dabei: Sei realistisch und ehrlich zu dir selbst. Du kannst nur erfolgreich mit deinem Zeitmanagement sein, wenn du deine Deadlines tatsächlich einhalten kannst.
Zuletzt planst du jeden Morgen deinen Tag. Das hört sich aufwendiger an, ist aber ganz simpel: Schreibe dir einfach eine kurze To-Do-Liste mit allen Aufgaben und wie lange diese ungefähr dauern werden. Das lässt sich auch nebenbei beim ersten Kaffee erledigen.

 

4. Halte dich an deinen Plan – und belohne dich

Zeitmanagement_Belohnung_CupcakeJetzt musst du deinen Plan nur noch umsetzen. Hier ist Disziplin gefragt: halte dich genau an deinen Tagesplan, nutze die Fokus-Tools und aktualisiere deine Wochen- und Monatsplanung fortlaufend.
Am Ende jedes Tages, jeder Woche und jedes Monats solltest du eine kurze Bilanz ziehen. Hast du alle Aufgaben erledigt? Hast du dich an deine Zeitplanung gehalten? Wenn ja, solltest du dich auch dafür belohnen, sei es am Abend mit Schokolade oder nach einigen Wochen mit einem besonderen Event. Das klingt zwar nicht unbedingt nach Business, ist aber wichtig um deine Motivation zu behalten.

 

5. Mach das Beste aus deiner Zeit

Auch wenn dein Plan steht und funktioniert, lohnt es sich immer, nach neuen Möglichkeiten umzuschauen. Frage dich regelmäßig, ob es etwas gibt, was sich einfacher oder schneller erledigen lässt. Sei es ein Programm zur Rechnungserstellung oder ein Automatisierungstool das Arbeiten schneller erledigt – deine Zeit ist dein Kapital. Hast du schon einmal ausgerechnet, was eine Stunde deiner Arbeitszeit wert ist? Mit dieser Zahl vor Augen wird gutes Zeitmanagement doch gleich nochmal viel attraktiver.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Zeitmanagement!

(Visited 75 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.