Steuererklärung: 5 ultimative Tipps für die Monate davor

Viele haben wahrscheinlich in den Tagen vor dem letzten 31. Mai noch schlaflose Nächte, gefüllt mit Suchaktionen nach Belegen und Rechnungen, verbracht. Schlaftrunken und verzweifelt wurden die Ausgaben und Einnahmen dann in eine EÜR-Vorlage in Excel getippt.

Am Tag der Abrechnung wurde dann noch ein stilles Gebet ausgestoßen, dass die Einnahmenüberschussrechnung dem Finanzamt gefällt und in den nächsten Monaten (Jahren) keine bösen Überraschungen kommen.

Und immer wieder redet man sich ein, “nächstes Jahr, wird es anders sein“.

Klingt das bekannt?

Um dir genau diesen Stress im nächsten Jahr zu ersparen, brauchst du dich nicht wochenlang auf deine Steuererklärung vorzubereiten, sondern einfach regelmäßig deine Buchhaltung zu aktualisieren.

Welche nützlichen Gewohnheiten dir dabei helfen, erfährst du hier.

kostenlose rechnungssoftware

#1 Erfasse Einnahmen und Ausgaben, wenn sie entstehen

Ein Stressfaktor vor der Einreichungsfrist ist die häufig lückenhafte Einnahmenüberschussrechnung. Gerade wenn man im Service-Bereich tätig ist und monatlich nur ein paar Einnahmen und Ausgaben hat, wird das häufig vernachlässigt.

“Die paar Ausgaben kann ich auch noch nächste Woche aufschreiben”. Aus nächster Woche’, wird schnell ‘nächster Monat’ und schon bald ruft das Finanzamt.

rechnungssprogramm zervantTatsache ist, wenn du deine Betriebsausgaben und Einkünfte gleich dann aufzeichnest, wenn sie enstehen, bleibt dir am Jahresende viel Arbeit erspart. Plus: Du hast zu jeder Zeit einen perfekten Überblick deiner Finanzen und weißt, wie es um die Gesundheit deines Unternehmens steht.

Entweder du arbeitest mit einer einfachen EUR-Vorlage, oder du machst es dir noch einfacher und arbeitest mit professioneller Buchhaltungssoftware.

#2 Informiere dich im Voraus über Steuersparmöglichkeiten

Noch im letzten Moment den einen oder anderen Euro drücken? Ja, das kennen viele nur zu gut. Leider ist man vor der Abgabefrist bereits so gestresst die EÜR fertig zu bekommen, dass man meist auf den einen oder anderen legalen Steuerspartipp vergisst.

buchhaltungssoftware eurEine der bekanntesten Möglichkeiten, um dein zu versteuerndes Einkommen zu sinken, ist der Abzug deiner Reisekosten. Egal ob es sich um gefahrene Kilometer oder Übernachtungen handelt; wenn sie im Zusammenhang mit deiner Arbeit entstanden sind, dürfen sie geltend gemacht werden. Um diesen Abzug jedoch in Anspruch zu nehmen, musst du ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch führen (Kostenlose Fahrtenbuch-Vorlage in Excel).

Eine andere Möglichkeit bietet die rechtmäßige Abschreibung deiner Anschaffungen. Die Abschreibung ist kein leichtes Thema und bedarf mehr Erklärung. In unserem Artikel Die Abschreibung – Abschreibungsmethoden mit Beispiel kannst du mehr darüber lesen.

Weitere legale Steuerspartipps findest du hier: Legal Steuern sparen

#3 Arbeite mit einem Steuerberater zusammen

Viele Selbständige und Einzelunternehmer schrecken vor einer Zusammenarbeit mit einem Steuerberater aus Kostengründen zurück. Viele denken dabei an den traditionellen Buchhalter, der den ganzen Tag nur Summen zwischen Soll und Haben herum schiebt.

Am besten ist es, wenn du selbst deine Ausgaben und Einnahmen managst, jedoch von Zeit zu Zeit (und wenn es auch nur einmal im Jahr ist) einen Steuerberater zu Rate ziehst. Er oder sie ist dein Geld wert!

rechnungssoftware fur kmuEiner der größten Vorteile, die sich bei der Zusammenarbeit mit einem Steuerberater ergibt, ist sein Insider-Wissen. Dein Steuerberater hilft dir dein Unternehmen gesetzeskonform zu führen und behütet dich somit vor Strafzahlungen, sowie Gerichts- und Anwaltskosten. Denn das Finanzamt stellt klar: “Unwissenheit schützt nicht”.

Warum du nicht auf den Rat deines Steuerberaters verzichten solltst, kannst du hier nachlesen: Steuerberater ja oder nein? 5 Gründe, die eindeutig dafür sprechen

#4 Verwende professionelle Buchhaltungssoftware

Auch wenn Excel das Urgestein der Buchhaltung ist; es kommt der Punkt an dem das Programm nicht mehr das A und O für die Verwaltung deiner Finanzen ist.

Laut einer von GetApp kürzlich veröffentlichten Studie, sparen kleine Unternehmen mit Buchhaltungssoftware bis zu 7 Stunden Arbeitszeit pro Woche. Details zur Studie kannst du hier nachlesen.

Die große Nachfrage nach einfacher Buchhaltung für Selbständige hat eine Palette an Buchhaltungsprogrammen auf den Markt gebracht. Viele davon sind Cloud-Anwendungen, also von überall aus, über das Internet anwendbar.

Professionelle Buchhaltungsprogramme bieten nicht nur einfache Einnahmen- und Ausgabenaufzeichnung, sondern auch die automatische Erstellung von Buchhaltungsberichten, wie z.B. der Einnahmenüberschussrechnung oder dem Umsatzbericht.

Damit brauchst du dann nur mehr deine Steuererklärung ausfüllen und die Sache hat sich für dich erledigt.

#5 Fange einfach etwas früher mit der Steuererklärung an

Klingt komisch, ist aber so.

Angestellte machen ihre guten Vorsätze für das neue Jahr am 31. Dezember; Unternehmer machen das am 31.Mai (und wahrscheinlich auch schon ein paar Tage davor).

Auch wenn du deine Buchhaltung immer ordnungsgemäß führst, im letzten Moment ergeben sich immer noch hier und da Kleinigkeiten, die zu wahren Zeitfressern werden können.

Was wäre wenn du nächstes Jahr deine Steuererklärung schon Ende Februar fertig hast? Wie frei du dich fühlen wirst, in dem Wissen, dass deine Erklärung schon dem Finanzamt vorliegt, während deine Unternehmerkollegen noch die EÜR vor sich herschieben. Ein gutes Gefühl, nicht?

Wenn du dir auch nur einen dieser Tipps zu Herzen nimmst, wird deine Steuererklärung im nächsten Jahr garantiert schneller fertig sein.

Sei nicht wie die faule Grille, die den Sommer und Herbst versäumt, nur um eines schönen Wintertages ruiniert aufzuwachen. Sei wie die fleißigen Ameisen, die zur rechten Zeit vorsorgen und beruhigt den herausfordernden Zeiten entgegentreten.

Wozu für Rechnungen zahlen?

Mit Zervants kostenlosem Rechnungsprogramm kannst du unbegrenzt online Rechnungen und Angebote schreiben. Mehr Infos zur kostenlosen Rechnungsstellung in Zervant findest du hier:

Mehr über Zervant