So überstehst du die Feiertage als Unternehmer

Das Jahr ist fast vorbei und Weihnachten steht vor der Tür. Wahrscheinlich freust du dich auf ein paar ruhige Tage mit deiner Familie und umgekehrt. Aber wie schaffst du es, dass dein Unternehmen und deine Selbständigkeit dir dabei nicht in die Quere kommen, und du am Ende die Weihnachtstage mit dem Checken von E-Mails, dem Schreiben von Angeboten und ganz allgemein mit Arbeiten verbringst? Wenn es auch dir schwer fällt einfach abzuschalten, haben wir die ultimativen Tipps für dich, wie du dieses Jahr auch als Unternehmer ruhige, entspannte und vor allem arbeitsfreie Feiertage hast.

Mach es fertig!

Das A und O für einen entspannten Urlaub ist ein freier Kopf. Den bekommst du am ehesten, wenn du nichts Halbfertiges mehr hast, das im Büro noch auf dich wartet. Bringe also vor den Feiertagen alle noch offenen Dinge zu einem Abschluss: Stelle Projekte möglichst fertig, schreibe alle Rechnungen für deine bereits geleistete Arbeit und erledige die To Dos, die sich schon seit Wochen auf deiner Liste sammeln. Da auch dein Tag nur 24 Stunden hat, musst du unter Umständen Prioritäten setzen. Am besten erledigst du zuerst die unangenehmen Dinge, dann die größeren Aufgaben, die du realistisch noch fertigstellen kannst und dann die ganzen kleinen Sachen. Schreib dir dazu eine Liste und hake ab, was du geschafft hast – das motiviert zusätzlich.

Lass es alle wissen

Natürlich brauchen deine Kunden dich und wollen dich jederzeit schnell erreichen können. Aber vor allem über die Feiertage kommen sie mit etwas Vorbereitung auch eine Zeit lang ohne dich aus. Kündige rechtzeitig an, dass du Urlaub machst und nicht erreichbar bist. Schreibe deine Urlaubszeiten vorab in deine E-Mail-Signatur, hänge ein Schild in deinen Laden und sag es denjenigen, mit denen du in den Wochen vor Weihnachten noch persönlich zu tun hast. Für alle anderen kannst du ohne schlechtes Gewissen eine automatische Out-of-Office-E-Mail einstellen und eine entsprechende Anrufbeantworter- oder Mailbox-Ansage aufnehmen.

Aber was ist wenn…?

Wenn du dir gerne mal Sorgen über mögliche Katastrophen machst und deswegen vielleicht sogar nicht richtig entspannen kannst, solltest du dir vor den Feiertagen einen Notfallplan für alle Eventualitäten machen. Setz dich für eine Stunde in Ruhe hin und überlege, was alles in deiner Abwesenheit schief gehen könnte. Dabei darfst du ruhig auch kreativ sein und eher unwahrscheinliche Szenarien mit einbeziehen. Schreibe dann eine Liste mit allen Möglichkeiten und wie du im jeweiligen Fall schnell reagieren kannst. Deine Homepage stürzt plötzlich ab? Ein Kunde hat einen Notfall? Du hast einen Wasserrohrbruch in der Werkstatt? Alles kein Problem! Du kannst dir in Ruhe für alles eine Lösung überlegen und dich dann angenehmeren Gedanken widmen, zum Beispiel welche Plätzchen du zuerst essen sollst.

Einfach mal abschalten

Es klingt so einfach und fällt manchmal doch so schwer: Dein Handy sollte über die Feiertage ausgeschaltet sein, ebenso wie dein Computer und alle anderen Geräte, die du für deine Arbeit brauchst. Wenn du dir mit dem Abschalten deines Handys schwer tust, so sollte es doch wenigstens stumm und alle Benachrichtigungen abgeschaltet sein. Idealerweise legst du auch alles außer Sichtweite oder lässt es sogar im Büro, so dass du gar nicht erst auf die Idee kommst, “mal eben schnell” zu schauen.

Wenn es gar nicht anders geht

Manchmal ist es auch über die Feiertage einfach nicht möglich, die Arbeit komplett ruhen zu lassen. Ist das bei dir der Fall, solltest du aber in jedem Fall ein Ineinanderfließen von freier und Arbeitszeit über die Weihnachtstage vermeiden. Ziehe ganz klar eine Grenze und plane zum Beispiel jeden Nachmittag 15 Minuten ein, in denen du deine E-Mails checkst, deine Mailbox abhörst und Branchennachrichten liest. In der restlichen Zeit ist das dann jedoch Tabu. Ein paar Tage Erholung tun nicht nur dir gut, sondern auch deiner Familie die sich sicherlich freut, Zeit mit dir ohne deinen Job zu verbringen.

Planung ist das halbe Leben

Dezember ist für viele Unternehmer besonders anstrengend. Das Jahr geht zu Ende, es gibt noch so viele Dinge zu erledigen und nicht selten wird aus Arbeit auch Stress. Die Feiertage sind da komplett anders, und nicht immer ist es einfach, nach arbeitsreichen Wochen auf einmal gar nichts zu tun. Damit du nicht gelangweilt auf dem Sofa sitzt und unter Umständen in Versuchung kommst doch noch etwas zu arbeiten, solltest du auch deine freien Tage planen. Das bedeutet natürlich nicht, einen straffen Zeitplan im Stundentakt zu erstellen, aber es hilft auf jeden Fall, verschiedene Aktivitäten wie Besuche bei Freunden, Spaziergänge, Kochen oder Filme schauen als grobes Programm zu haben.

Mit diesen Tipps solltest auch du gewappnet für wundervoll entspannte und ruhige Feiertage sein. Wir wünschen dir ein schönes Weihnachtsfest!