Entreprenuer tips blog header

Ein Unternehmer hält viele Fäden in der Hand – so vermeidest du Knoten

Wie viele Unternehmer braucht man, um ein ordentliches Chaos zu veranstalten? Das geht schon mit einem recht gut, wenn er die Dinge nicht im Griff hat. Kombucha-Händler Krister Häll, Geschäftsführer und Co-Gründer von „The Good Guys Kombucha“, und Sami Marttinen, Geschäftsführer und Co-Gründer von Swappie, erzählen, wie sie sich selbst organisieren.

„Geschäftsführer“ sieht zwar gut auf Visitenkarten aus, bei einem Ein-Mann- oder Start-Up-Unternehmen bedarf es beim Treffen der Geschäftsführung aber weit mehr als Donuts und Kaffee auf dem Tisch. Wenn man sich an tausend Dinge erinnern muss und es gefühlt an jeder Ecke brennt, ist guter Rat oft teuer. Wir haben uns daher Tipps von Krister Häll, The Good Guys Kombucha, und Sami Marttinen, dessen Unternehmen Swappie gebrauchte iPhones aufbereitet und weiterverkauft, geholt um das Chaos wieder unter Kontrolle zu bekommen.

Ideen schnell überprüfen

Marttinen rät: „Denke nicht zu lange über eine Idee nach, sondern probier sie aus. Und da es nicht unwahrscheinlich ist, dass aus der Idee nicht direkt ein Erfolg wird, solltest du am besten gleich ein Dutzend Ideen ausprobieren! So sammelst du Erfahrungen und findest darauf basierend die beste Lösung, statt drei Monate lang an einer Idee herumzufeilen und dann erst zu merken, dass sie nicht funktioniert.”

Hol dir Unterstützung

„Ein guter Partner ist besonders dann wichtig, wenn es sehr viele Dinge gibt, die geklärt werden müssen”, sagt Häll. “Eine gute Rechnungssoftware spart im Alltag viel Zeit, und auch um einen Steuerberater sollte man sich möglichst bald kümmern. Gerade gestern musste ich eine Zahlungserinnerung verschicken und wusste aus dem Kopf den Mehrwertsteuersatz nicht. Ein Anruf beim Steuerberater und schon hatte ich die Antwort.“

Marttinen rät zudem zu Offenheit: „Erzähl anderen offen von deinen Herausforderungen und trau dich, bei den richtigen Leuten, um Hilfe zu bitten. Du solltest dich aber auch trauen, dich selbst herauszufordern. Es ist keine Schwäche, um Hilfe zu bitten, sondern ein Zeichen von Mut. Nichtsdestotrotz solltest du nicht jedes Problem mit einem Berater lösen: Gerade in der Anfangsphase ist es wichtig, schnell selber zu lernen”

Die richtigen Tools sind ein Muss

Mit der richtigen Software fallen gerade die ersten Schritte leichter, weiß Häll: „Du solltest möglichst von Anfang an elektronische Dienste nutzen, zum Beispiel für Sachen wie Buchhaltung, Rechnungsstellung, Lagerhaltung oder Online-Handel. Wenn du diese Aufgaben längere Zeit manuell erledigst, machst du dir die Arbeit nur unnötig schwer. Nutze von Anfang an die richtigen Hilfsmittel!“

Das richtige Team – finde Leute die mehr wissen als du

Selbst wenn es besonders am Anfang schwer fällt, muss man lernen, Arbeit abzugeben. „Du solltest ein Team mit Mitarbeitern und Kollegen aufbauen, an die du Arbeit delegieren kannst”, sagt Häll. “Ein Unternehmer kann nicht alles alleine regeln. Es ist wichtig, dass du Leute mit Wissen und Erfahrung hast, auf die du zurückgreifen kannst. Außerdem lohnt es sich, dir ein Netzwerk aufzubauen, etwa mit anderen Unternehmern, die im gleichen Bereich wie du tätig sind. So kannst du auch Außenstehende um Unterstützung bitten und dir im Zweifel eine zweite Meinung einholen.”

Marttinen ist ebenfalls der Meinung, dass auch für Unternehmer ein Team oder Netzwerk unverzichtbar ist: „Teilen dir die Aufgaben zusammen mit einem guten Partner und suche dir ein Team, das mehr – oder etwas anderes als du – weiß. Wir haben in unserer Firma für jeden Teilbereich Leute gefunden, die etwas wissen, was wir als Gründer nicht wissen, und der größte Teil der Ideen kommt am Ende tatsächlich von ihnen. Gleiches gilt für Stakeholder, Consultants und Investoren, mit denen man sich austauscht, Projekte weiterentwickelt und sein Wissen teilen kann.”

To-do-Listen schreiben – und mit ihnen arbeiten

Häll: „To-do-Listen und deren Nachverfolgung sind wichtig, um die Entwicklung von Projekten im Blick zu haben”, erzählt Häll. “Wir haben zum Beispiel eine Liste mit den Spalten „In Bearbeitung“, „Anfragen“ und „Erledigte Aufgaben“. So wissen direkt alle Bescheid, was gerade passiert.”

Marttinen nutzt ebenfall Tools, um einzelne Projekte und am Ende das ganze Unternehmen im Blick zu behalten: „Ein Projekt-Tool oder auch eine einfache Papierliste an der Wand zeigen dem ganzen Team, was gerade nach welchem Zeitplan läuft. Das Ganze hilft außerdem dabei, klar zu kommunizieren, wie die Aufgaben verteilt sind. Je schneller eine Firma wächst, desto wichtiger ist Kommunikation.“

Beherrsche das Chaos in deinem Kopf

Besonders als Unternehmer sind die Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem häufig fließend. Daher rät Häll: „Wenn du dein Privatleben nicht im Griff hast, wird es dir immer schwer fallen, dich um die Belange deines Unternehmens zu kümmern. Regelmäßige Ruhepausen, Bewegung und Hobbies helfen dir auch im Alltag als Unternehmer.“

Marttinen sagt zudem: „Das Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben ist elementar wichtig, um gute Arbeit zu leisten. Wie gut die geschäftliche Situation auch ist – Bewegung, Entspannung, gesunde Ernährung und persönliche Beziehungen im Privaten sind trotzdem sehr wichtig. Wenn du dein Unternehmen mit Leidenschaft leitest, kommst du auch besser damit klar, wenn deine Arbeit manchmal mehr Raum als geplant einnimmt.”

Erleichtere deine Alltag und verringere den täglichen Papierkram und erledige deine Rechnungen mit Zervant. Du bist dir unsicher ob Zervant zu deinem Unternehmen passt? Zervant ist kostenlos nutzbar, probiere die Rechnungssoftware einfach aus und sieh selbst, wie viel Arbeit sie dir abnimmt.

Probiere Zervant jetzt kostenlos aus!