7 ultimative Tipps für erfolgreiches Netzwerken auf Messen

Egal welche Agenda du für deinen Messebesuch hast, es geht vor allem um eines: NETZWERKEN!

Doch erfolgreiches Networking startet immer mit einer Sache: dem ersten Gespräch. Jeder Mensch in deinem Leben war irgendwann einmal ein Fremder. Doch wie wird aus einem Fremden ein Bekannter und letztendlich ein Freund oder Partner? Am Anfang steht immer ein Gespräch, die erste Kontaktaufnahme ist wie ein Link, der uns mit anderen verbindet. Jede Konversation geht immer mit ungeahnten Möglichkeiten einher.

Wie startet man ein Gespräch mit (noch) Fremden?

Ein kürzlich populär gewordener TED-Talk von Malavika Varadan zeigt 7 Strategien, wie wir mit jedem Menschen eine Konversation starten können. Hier das Wichtigste in Kürze:

#1 Sag’s einfach!
Den ersten Schritt zu machen und ein Gespräch mit einem Unbekannten zu starten ist für die meisten nicht einfach. Warum eigentlich? Was ist das Schlimmste das passieren könnte? Die Person spricht nicht mit dir? Nun ja, das tut sie auch jetzt.

Wenn eine Person dein Interesse geweckt hat, warum gehst du nicht einfach mit einem breiten Lächeln auf sie zu und sagst einfach einmal ‘Hallo!’. Nachdem das erste Wort gesagt wurde, kommen die nächsten Sätze oft ganz von allein.

#2 Frage persönliche Fragen!
Verschwende deine Zeit (und die deines Gegenübers) nicht mit oberflächlichem Smalltalk. Zeige echtes Interesse an deinem Gesprächspartner und scheue nich davor zurück nach Persönlichem zu fragen. Menschen sind dazu bereit viel von sich preiszugeben, wenn man einfach nur fragt. Ich persönlich finde Fragen sind immer die besten Ice-Breaker.

Anstatt « Wie gefällt Ihnen die Messe? », frage doch einfach « Welche Person hat Sie bis jetzt besonders auf der deGUT inspiriert »?

#3 Finde Gemeinsamkeiten!
Nichts tötet eine Konversation schneller, als Negativität. Auch wenn beherzte Diskussionen über Gott und die Welt mit Freunden und Bekannten aufregend und amüsant sein können, sind sie für ein erstes Gespräch weniger angebracht.

Nochmals, frage Fragen und entdecke, was du und dein Gesprächspartner gemeinsam habt. Wenn ihr einen gemeinsamen Nenner gefunden habt wird das weitere Gespräch um einiges leichter fallen. Warum? Weil ihr dann beide auf der gleichen Seite von etwas seid und sich dann leichter Gesprächsstoff finden lässt.

#4 Gib einzigartige Komplimente!
Dabei geht es keineswegs darum sich bei jemanden einzuschleimen; vielmehr ist es wichtig aufmerksam zu sein. Menschen werden sich nicht an alles erinnern was du sagst, oder du tust; aber sie werden nie vergessen, welches Gefühl du ihnen gegeben hast.

Deshalb, wenn dir etwas Positives an der anderen Person auffällt, sage es einfach, und sei dabei ehrlich und detailliert.

#5 Bitte um eine Meinung!
Jeder von uns hat eine Meinung zu (nahezu) Allem. Die meisten von uns können kaum darauf warten ihre Meinung mit anderen zu teilen. Welchen Workshop können Sie empfehlen? Wo findet man den besten Kaffee in der Halle? Kennen Sie ein gutes Restaurant in Berlin?

Wichtig dabei ist das Thema einfach zu halten. Fragen wie « Wie glauben Sie wirkt sich das neue Gesetz XY auf die Liquidität von KMUs im Technologiebereich aus? » sind zu kompliziert und würden dein Gegenüber bestimm einschüchtern, es sei denn sie/er ist ein Experte in diesem Bereich. Keep it simple, und Menschen werden sich geschmeichelt fühlen, wenn du Interesse an ihrer Meinung zeigst.

#6 Bleibe im Jetzt!
Unsere Aufmerksamkeitsspanne wird immer kürzer. Doch wenn sich jemand die Zeit nimmt mit uns ein Gespräch zu führen, dann sollten wir dieser Konversation auch unsere volle Aufmerksamkeit schenken. Versuche in der Gegenwart zu bleiben und Augenkontakt zu halten.

Denke nicht an deinen nächsten Workshop, welche Stände du noch besuchen möchtest, oder mit wem du dich heute Abend noch treffen wirst. Dein Gegenüber wird deine ungeteilte Aufmerksamkeit wahrnehmen und schätzen.

#7 Merke dir Details!
Nichts ist peinlicher als jemanden zu treffen und dessen Namen gleich nach ein paar Sekunden zu vergessen. Doch nicht nur der Name, sondern auch andere Details wie z.B. Interessen, in welcher Branche jemand tätig ist, oder der Name der Firma deines Gegenübers solltest du dir merken, wenn du vor hast in Zukunft mit ihr oder ihm in Kontakt zu bleiben.

Das hört sich selbstverständlich an, passiert jedoch immer wieder, dass man solche Infos einfach vergisst. Investiere in das Wohlergehen deines Gesprächspartners und er wird sich verpflichtet fühlen das Gespräch aufrecht zu erhalten.

Hier das Video zum Nachschauen:

Ich hoffe diese Tipps und Strategien helfen dir bei der deGUT oder auf anderen Messen Gespräche mit interessanten Menschen zu starten und neue Türen für dein Unternehmen oder deine Projekte zu öffnen.

Wozu für Rechnungen zahlen?

Mit Zervants kostenlosem Rechnungsprogramm kannst du unbegrenzt online Rechnungen und Angebote schreiben. Mehr Infos zur kostenlosen Rechnungsstellung in Zervant findest du hier:

Mehr über Zervant